Good bye, Frau Rajkov!

Good bye, Frau Rajkov! Die „gute Seele“ aus der Caféteria am bkh geht in den Ruhestand. Good bye, Frau Rajkov! Die „gute Seele“ aus der Caféteria am bkh geht in den Ruhestand.

Für sie war es eine Überraschung, als sie im Rahmen der Abschlussfeier für Klassen der Abteilung Sozial- und Gesundheitswesen am 05.07.2017 auf die Bühne gebeten wurde. Bozena Rajkov, die fast 20 Jahre lang die Caféteria im bkh betrieb, erhielt nämlich, ebenso wie alle anderen Absolventinnen und Absolventen an diesem Tag, ein „Abschlusszeugnis.“

 

rey1

Dass dies besonders gut ausfiel, wunderte niemanden im voll besetzten Forum. Ihr wurde auf humorvolle Weise, aber deshalb nicht weniger ernst gemeint, bescheinigt, dass sie „die gute Seele der Caféteria“ gewesen sei. „Sie kam mit aller Art von Klientel (Schülerinnen/Schüler, Kolleginnen und Kollegen sowie Besuchern von außerhalb) problemlos zurecht. Es fiel ihr leicht Kontakte zu knüpfen und sie hatte keine Schwierigkeiten, sich in den Schulalltag einzugewöhnen. Sie ging auf alle Caféteriabesucher in gleicher Weise offen und freundlich zu“, so trug Schulleiter Holger Hoffmann aus dem Zeugnistext vor. „Für jegliche Art von individuellen Wünschen war sie jederzeit offen.

Sie kannte die besonderen Geschmacksvorlieben ihrer Kunden genau und konnte sich blind danach richten. Ihr Angebot an Snacks und Leckerlis war reichhaltig und variabel. Der Duft ihrer Pizza wirkte stets wie ein Magnet und war aus dem Geruchsleben des bkh nicht wegzudenken. Übermenschliche Geduld bewies sie bei der ständigen Suche nach ihren Kaffeetassen, da deren Benutzer/Innen meistens nicht in der Lage waren, diese wieder an den Ort der Ausgabe zurückzubringen. Ihren Kunden gegenüber war sie immer kooperativ und aufgeschlossen und hatte stets für ihre Wünsche und Probleme ein offenes Ohr. Auf diese Weise entwickelten sich vielfach ein vertrauensvolles Verhältnis und persönliche Gespräche zwischen ihr und ihren „Bedürftigen“ sowie Besucherinnen und Besuchern. Sie wurde von allen anerkannt und gewertschätzt.“

rey2

Ein Fläschchen „Mumm“ als Symbol für eine von Bozena Rajkovs guten Eigenschaften in der Vergangenheit sowie als symbolischer Wunsch für deren Erhalt in ihrem Rentnerinnendasein

Wie es sich bei einem Arbeitszeugnis gehört, wurden auch ihre fachliche Kompetenz, Arbeitsqualität, Sorgfalt, Arbeitsbereitschaft und Vielseitigkeit beurteilt. Mit der Endwertung „hervorragend“ erhielt Frau Rajkov die absolute Bestnote. Dass diese auch von den Absolventinnen und Absolventen der Abschlussfeier bestätigt wurde, zeigte der anhaltende Applaus mit Händen und Füßen. Eine Woche später gab es noch einmal Segenswünsche für Bozena Rajkov und ihren Mann Andrija, der sie immer tatkräftig unterstützt hat, in Form einer Karte und eines Geschenks vom gesamten Kollegium. Schulleiter Holger Hoffmann formulierte im Sinne aller MitarbeiterInnen des bkh: „Wir bedauern Ihr Ausscheiden sehr! Für uns gehen Sie zu früh, doch wir gönnen Ihnen Ihren verdienten Ruhestand.

Wir danken Ihnen und Ihrem Mann von Herzen für die Mitarbeit und wünschen für die Zukunft Gesundheit, Entspannung, viel Zeit für all das, was Sie gerne tun möchten und überhaupt alles erdenklich Gute!!!“

Weitere Blogbeiträge: