Autohaus Wicke spendet Motoren

Die neuen Herzstücke von Golf, Polo & Co. lassen die Herzen der KMO (Kraftfahrzeugmechaniker-Oberstufe) höher schlagen… Links im Bild Geschäftsführer Kai Wicke, rechts im Bild Uwe Gehrmann (Prokurist) von Autohaus Wicke sowie Fachlehrer Siegfried Bergmann, Abteilungsleiter Technik am bkh Andreas Henseler (2.u.3.v.l.) und Fachlehrer Dr. Sebastian Baer 3.v.r) bei der Übergabe.  Die neuen Herzstücke von Golf, Polo & Co. lassen die Herzen der KMO (Kraftfahrzeugmechaniker-Oberstufe) höher schlagen… Links im Bild Geschäftsführer Kai Wicke, rechts im Bild Uwe Gehrmann (Prokurist) von Autohaus Wicke sowie Fachlehrer Siegfried Bergmann, Abteilungsleiter Technik am bkh Andreas Henseler (2.u.3.v.l.) und Fachlehrer Dr. Sebastian Baer 3.v.r) bei der Übergabe. Foto: Oliver Gerdesmeyer (bkh)

Das Autohaus Wicke übergibt zwei neue Motoren als „Lernmittel“ an die KFZ-Werkstatt des Berufskollegs Hattingen:

Seit Kurzem ist die KFZ-Werkstatt am bkh um zwei „Prachtstücke“ reicher. Das Autohaus Wicke hat ihr zwei Motoren zur Verfügung gestellt. Die Modellbezeichnung: 1,4l-90kW-TSI-Motor MultiFuel und 1,4l-110 kW-TSI-Motor Hybrid. Die Motoren dieser Baureihe repräsentieren die aktuelle Bauweise, die z.B. in den Modellen wie Golf oder Polo eingebaut werden. Geschäftsführer Kai Wicke sowie Prokurist Uwe Gehrmann kamen persönlich zur Geschenkübergabe.

„Mit den neuen Motoren können die Schüler am Modell lernen. Sie üben z.B. den klassischen Zahnriemenwechsel, checken Kolben und Zylinder, erforschen die Kühlkanäle und nehmen die Motormechanik auseinander. Sie lernen am Objekt, was eine Nockenwelle und eine Kurbelwelle ist und verstehen das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten“, erklärt Fachlehrer Dr. Sebastian Baer. Mit Hilfe des neuen Hybrid-Motors lässt sich veranschaulichen, warum dieser mehr „Power“ hat. Der Turbo zieht mehr Luft an und gibt mehr Luft in den Verbrennungsprozess. Das bedingt die Leistungssteigerung. Das Modell kann auch in Kombination mit einem Elektromotor verbaut werden. „Vielleicht können sich die Schüler ja auch mal Gedanken darüber machen, wie sich ein solcher Motor noch tunen lässt“, schmunzelt Kollege Siegfried Bergmann.

Wicke2 1 von 1 1080

Neuer „Lehrer“ im KFZ-Labor: Der 1,4l TSI-Motor  - Foto: Oliver Gerdesmeyer (bkh)

An einer guten Kooperation mit außerschulischen Partnern wie dem Autohaus Wicke sind Schulleiter Holger Hoffmann, Abteilungsleiter Andreas Henseler sowie das KFZ-Team mit Mehmet Altin, Dr. Sebastian Baer, Siegfried Bergmann, Wolfram Schröder, Peter Wiezoreck und Dr. Thilo Wulf sehr interessiert. „Neben der bisherigen KFZ-Ausbildung bekommen wir ab dem Schuljahr 2016-2017 einen neuen Bildungsgang, nämlich die Berufsfachschule für Technik. Er ist für Schüler mit Hautschulabschluss gedacht, die sich mit der Vertiefungsrichtung KFZ in einem Vorbereitungsjahr für die Ausbildung weiter qualifizieren wollen. Eine solche Vorerfahrung in der Ausbildung wird gern bei den Firmen gesehen.

Die neuen Motoren haben hier eine wichtige Funktion als Schulungsmodelle. Denn die Schüler sind während des Vorbereitungsjahrs ja noch nicht in einer Firma, kennen sich dann aber über diese „Medien“ bereits mit diesen Motoren aus, wenn sie eine Berufsausbildung beginnen“, erklärt Abteilungsleiter Andreas Henseler. „KFZ-Technik wird immer komplexer. E-Mobilität und autonomes Fahren à la Google und Apple sind gegenwärtige Beispiele dafür. Wissen über Sensorik und Elektronik sind in der KFZ-Ausbildung zunehmend gefragt. Wenn Schüler die Grundlagen der Motorfunktionsweisen bereits kennen, können sie später umso besser an diese zukunftsträchtige Thematik in der Ausbildung herangeführt werden“. Und vielleicht findet ja dank der Verbindung zu Autohaus Wicke noch das ein oder andere Schulungsmodell auch in Zukunft seinen Weg in die KFZ-Werkstatt des bkh.


Mehr Information zur Berufsfachschule für Fahrzeugtechnik

Weitere Blogbeiträge: