Platz 1 und 2 für die BFS Klassen des bkh beim Kreativwettbewerb „Jugend will sich erleben“ der DGUV

„Herzlichen Glückwunsch- toll gemacht!“- so lautet die Anerkennung seitens der Kolleginnen und Kollegen aktuell an die Berufsfachschule Gesundheit und Soziales (BFS 1 und BFS 3). „Wofür das?“ werden sich die Meisten fragen, das Abschlusszeugnis ist ja noch nicht vergeben. Dieses Mal geht auch nicht um Noten oder Abschlüsse, sondern um den Wettbewerb „Jugend will sich erleben“, bei dem der 1. und 2. Platz des Kreativpreises von der BFS 1 und 3 belegt wurden.

„Jugend will sich erleben“ schreibt jedes Jahr einen Wettbewerb aus, an dem Klassen teilnehmen können und ihre Beiträge – dieses Jahr zum Thema Suchtprävention- einsenden können, in der Hoffnung vorne mit dabei zu sein und ein begehrtes Preisgeld zu gewinnen. Unterstützt wird der Wettbewerb von der Deutschen gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) und der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Daniela Ludwig, die auch gleichzeitig Schirmherrin des Projekts ist.

BFS1 RAP 1024

„Frei sein! -Leben ohne Sucht“ war das vorgegebene Motto des diesjährigen Wettbewerbs, welches in Form von Videos, Gedichten, Raps oder anderen kreativen Ausgestaltungen umgesetzt werden sollte.

1.Preis BFS1 1024

Initiiert durch eine Unterrichtsreihe der Fachlehrerinnen für Gesundheit, Beate Dittert und Andrea Wehner, unterstützt von der Schulsozialarbeiterin Svenja Quasdorf, wurde das Thema Sucht und Suchtprävention im Unterricht thematisiert und aus verschiedenen Perspektiven auch fächerübergreifend betrachtet. Mit Blick auf die Teilnahme am Wettbewerb setzten sich die Schülerinnen und Schüler der BFS 1 und 3 dann in Kleingruppen zusammen, um sich kreativ auf verschiedene Arten mit dem Thema zu beschäftigen. „Was bedeutet frei sein?“, „Wie kann ich ohne Sucht leben?“ und „Was sind Gedanken einer/s Süchtigen“ waren einige Denkanstöße, die dann in Wort, Text und Bild oder Ton umgesetzt wurden. Das Ergebnis waren vielfältige Versionen und Produkte, von denen die Klassengemeinschaft eine Interpretation ausgewählt, um diese einzusenden.

2.Preis BFS3 1024

Stolz über das gute Abschneiden beider Klassen nach der Festlegung der Gewinnerbeiträge, wird nun geschaut, wie das Preisgeld am sinnvollsten eingesetzt wird. Da die Klassen leider aufgrund der Corona-Situation keinen Ausflug oder eine „richtige“ Abschlussfeier machen können, soll das Geld an karitative Einrichtungen gespendet werden. Die Klassen möchten für krebskranke Kinder, Kinder in Afrika, den Tierschutz, die Tafel und die Suchthilfe spenden und mit ihrem Preisgeld helfen.So können die Gewinner auch noch etwas Gutes tun und Aktionen unterstützen.

Weitere Blogbeiträge: