bkh-Teams erfolgreiche Gewinner beim Planspiel Börse

Stolze „Börsenrocker“ mit Torsten Grabinski von der Sparkasse Hattingen (3.R./3.v.l) sowie den Fachlehrern Gerold Nietiedt (3.R./2.v.l.) und Thorben Notbohm (2.R./3.v.l.) Stolze „Börsenrocker“ mit Torsten Grabinski von der Sparkasse Hattingen (3.R./3.v.l) sowie den Fachlehrern Gerold Nietiedt (3.R./2.v.l.) und Thorben Notbohm (2.R./3.v.l.) Foto: Holger Groß/STADTSPIEGEL Hattingen

Über 120.000 Teilnehmer aus 17 Ländern haben 2017 beim Planspiel Börse der Sparkassen, welches europaweit in die 35. Spielrunde und am 13. Dezember 2017 nach 11 Wochen zu Ende ging, mit virtuellem Startkapital ihr Geschick an der Börse getestet.

Bei der Sparkasse Hattingen, die zum 35. Mal dabei war, beteiligten sich 81 Teilnehmer in 26 Teams. Die SchülerInnen konnten mit einem fiktiven Startkapital von 50.000 Euro pro Team durch den gezielten Kauf und Verkauf von Wertpapieren den Wert ihres Startkapitals steigern. Die Abrechnung erfolgte dabei nach realen Börsenkursen. Hinter dem Planspiel Börse steckt die Absicht ein tieferes Bewusstsein für nachhaltiges Wirtschaften und Geld zu vermitteln, und das spannend, praxisnah und „zum Anfassen“. Depoteröffnung und Teilnahme sind jetzt über Desktop, Tablet und Smartphone möglich. Planspiel-Börse-App (verfügbar für Android und iOS in den jeweiligen App-Stores) wurde komplett überarbeitet. So kann nicht nur das Depot schnell gecheckt und jederzeit aktualisiert werden, sondern es können auch Push-Informationsdienste zu Spielnachrichten und den handelbaren Wertpapieren aktiviert werden. „Wir freuen uns über die rege Beteiligung der Schulen.

Die Jugendlichen kommen hier nicht nur spielend zum Wirtschaftswissen, sondern werden auch auf die Zukunft vorbereitet. Zu einem guten Vermögensaufbau gehört – je nach Neigung des Kunden – auch die Beimischung von Anlagealternativen zum klassischen Sparkassenbuch“, so Torsten Grabinski von der Sparkasse Hattingen. Die Ergebnisse der bkh-Schüler können sich sehen lassen. In der Depotgesamtwertung errang im Endspurt das Team „Borussia Börse“ vom Berufskolleg den 1. Platz. Die Gruppe investierte u.a. in die Deutsche Lufthansa AG und profitierte so von der steigenden Auslastung im Passagier- und Frachtverkehr, die auch von der Air Berlin-Insolvenz positiv beeinflusst wurde. Die zweitplatzierte Spielgruppe „Kangoro“ verwies den Spitzenreiter zur Spielmitte, das „Team Platino“, auf den dritten Platz. Am Ende trennten die Teams 168,52 Euro. In der Nachhaltigkeitsbewertung legten sich die „FrechDAXe455“ vom Berufskolleg rechtzeitig die Wertpapiere von Cisco Systems Inc. ins Depot und profitierten so von deren kontinuierlichen positiven Entwicklung im Spielzeitraum. Am Ende reichte ein Nachhaltigkeitsertrag von 205,91 Euro für den 1. Platz. Die Teams „Bärlauch“ und „Börsencrasher666“, beide von der Gesamtschule, belegten die weiteren Medaillenränge.

Der Spielbetreuer der Sparkasse Hattingen, Torsten Grabinski, gratulierte den Gewinnern. Von dem auf spielerische Art erworbenen Wissen, so Grabinski, könnten die TeilnehmerInnen profitieren, wenn sie in Zukunft eigene Finanzentscheidungen treffen müssten. Die Ergebnisse hätten gezeigt, dass sie alle mit großem Engagement bei der Sache waren. Die erfolgreichsten Teams der Spielrunde wurden im Rahmen einer Siegerehrung geehrt und mit Geldpreisen im Gesamtwert von 800,- Euro belohnt. Die aktuelle Spielrunde ist jetzt zwar vorbei, wer sich aber weiter über die Börse informieren möchte, findet auf der Homepage der Sparkasse Hattingen viele Informationen dazu.

Das bkh dankt Herrn Grabinski für die gute Zusammenarbeit und freut sich auf die erneute Teilnahmemöglichkeit von Schülerinnen und Schülern am nächsten Planspiel Börse Ende dieses Jahres!

Weitere Blogbeiträge: