Sprachsensibler Unterricht in der Ausbildungsvorbereitung

Im Rahmen eines pädagogischen Fachtags am 23. Januar 2018 im bkh wurde bereits in der Einführung durch Dr. Jan Boland (Bezirksregierung Arnsberg, Dezernat 37) deutlich, dass sprachsensibler Unterricht nicht nur auf den Bildungsgang Ausbildungsvorbereitung bezogen werden kann. Vielmehr ist er im Sinne von „durchgängiger Sprachbildung“ auf alle Bildungsgänge zu beziehen.

Ziel ist dabei die systematische und kontinuierliche Förderung von „Bildungssprache“ im gesamten bkh. Anschauliche Beispiele u.a. aus dem kaufmännischen (Anfechtung und Nichtigkeit) und dem technischen Bereich (Wirkungsweise der Druckumlaufschmierung) sowie der Biologie (Libelle) machten die Bedeutung von (Bildungs-)Sprache deutlich. Die Kolleginnen und Kollegen aus der Ausbildungsvorbereitung setzten sich kritisch mit den Leitlinien des sprachsensiblen Fachunterrichts auseinander. Zudem diskutierten sie über unterschiedliche „Methoden-Werkzeuge“ (Josef Leisen) wie z.B. die „Filmleiste“, das „Wortgeländer“ und die „Aus 9 mach‘ 1“-Methode und überlegten sich Anwendungsbeispiele für die verschiedenen AV-Klassen. Zukünftig werden in Kleingruppen weitere Anwendungsbeispiele erarbeitet.

Weitere Blogbeiträge: